Ein Gedanke zu „006 Über beliebte Bücher, Chips, Bienen und Sprachlerndingsis“

  1. Hallo,
    Deine Besprechung der “Bienen” hat mich sehr an ein anderes Buch erinnert, bzw. eine Trilogie: “Les fourmis” / “Le jour des fourmis” / “La révolution des fourmis” von Bernard Werber. Es wird ebenfalls (teilweise) aus Sicht der Ameisen erzählt, ihre Kommunikationsform wird als gegeben betrachtet, man lernt einiges über das Funktionieren eines Volkes.
    Es ist schon 15 Jahre her, dass ich die Bücher in der Hand hatte, damals fand ich sie aber spannend zu lesen (ich machte einen Sprachaufenthalt in Paris und habe sie mir deshalb im Original besorgt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.